ROSA INSPIRIERT DICH, PIONIER EINER NACHHALTIGEN ZUKUNFT ZU SEIN

  • Der nachrückenden Generation Chancen eröffnen.  ©Prayudi Hartono

    Der nachrückenden Generation Chancen eröffnen. ©Prayudi Hartono

  • Jahrhundertealte Traditionen bewahren. ©KUONI

    Jahrhundertealte Traditionen bewahren. ©KUONI

  • Nicht in Quartalszahlen, sondern in Generationen denken. ©Sekitar

    Nicht in Quartalszahlen, sondern in Generationen denken. ©Sekitar

  • Begreifen, wie Ökologie, Ökonomie und Soziales ineinander verwoben sind. ©KUONI

    Begreifen, wie Ökologie, Ökonomie und Soziales ineinander verwoben sind. ©KUONI

  • Nie die kindliche Begeisterung verlieren. ©Sekitar

    Nie die kindliche Begeisterung verlieren. ©Sekitar

  • Jahrhundertealtes Kulturgut erhalten. ©Prayudi Hartono

    Jahrhundertealtes Kulturgut erhalten. ©Prayudi Hartono

  • Erfahrungswissen für die Zukunft nutzen. ©Prayudi Hartono

    Erfahrungswissen für die Zukunft nutzen. ©Prayudi Hartono

  • Surfer sollten das höchste Interesse an Nachhaltigkeit haben.

    Surfer sollten das höchste Interesse an Nachhaltigkeit haben.

  • Perspektiven anbieten. ©Prayudi Hartono

    Perspektiven anbieten. ©Prayudi Hartono

  • Die Ikat Webkunst - eine uralte Tradition. ©Prayudi Hartono

    Die Ikat Webkunst - eine uralte Tradition. ©Prayudi Hartono

  • Jahrhundertealtes Kulturgut erhalten: Kecak Tanz ©Prayudi Hartono

    Jahrhundertealtes Kulturgut erhalten: Kecak Tanz ©Prayudi Hartono

  • Duck Dive in eine nachhaltige Zukunft.

    Duck Dive in eine nachhaltige Zukunft.

  • Festhalten, wie man im Einklang mit der Natur lebt.

    Festhalten, wie man im Einklang mit der Natur lebt.

  • Wilde Küsten bewahren.

    Wilde Küsten bewahren.

ROSA ist überzeugt: Nachhaltiger Tourismus kann einen entscheidenden Beitrag zu einer langfristig positiven Entwicklung von Gemeinschaften in Entwicklungsländern leisten. ROSA generiert konkreten sozialen und ökologischen Mehrwert, indem sie einen Anteil des Profits aus möglichst nachhaltig betriebenen Tourismusprojekten nutzt, um vor Ort Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Darüber hinaus unterstützt ROSA den Know-how-Transfer zwischen Kulturen und vermittelt Mikrokredite. Dieses Konzept ermöglicht eine respektvolle Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft und die Nutzung der natürlichen Ressourcen im Einklang mit der Natur. Ziel ist, die Biodiversität zu fördern und die kulturelle Vielfalt der Einheimischen zu erhalten, ohne auf die nachhaltige Entwicklung verzichten zu müssen. Von dieser positiven Entwicklung profitieren auch die Touristen, die eine authentische Erfahrung von fremden Kulturen machen und sich erholen können, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Die vier Bereiche des Rosa-Konzepts

 

Die Suche nach dem passenden Ort

Die erste grosse Herausforderung der Gründer von ROSA ist die Suche nach dem passenden Flecken Erde und Gemeinschaften, die offen für die Ideen von ROSA sind. Nach einer intensiven Recherche-Phase und Gesprächen mit unterschiedlichen Experten haben sich drei Regionen in Indonesien herauskristallisiert, die es näher zu erkunden gilt: Die Batu- und Mentawai-Inseln, Sumba sowie West-Sumbawa.